Die Champions-League Teams SG Flensburg und Aalborg messen sich beim Turnier um den “Erima Cup” Klub-Handball der europäischen Spitzenklasse bietet der „Erima Cup“ am 10. und 11. August in Bremen. Bei der vierten Auflage geht es dabei erstmals international zu – neben den Bundesligisten SG Flensburg-Handewitt, TBV Lemgo und MT Melsungen ist auch der dänische Meister Aalborg Handbold zu Gast in Halle 7. VON FRANK BÜTER Bremen. Fünf nationale Meistertitel, sechs Pokalsiege, sieben Pokalerfolge auf europäischer Ebene und noch dazu zwei aktuelle Champions-League-Teilnehmer: Das Starterfeld bei der vierten Auflage des Turniers um den „Erima Cup“ am 10. und 11. August in Bremen vereint etliche Triumphe und verspricht einmal mehr Klub-Handball der Extraklasse. „Der Leistungshandball soll in Bremen nicht von der Bildfläche verschwinden“, sagt Thomas Gerster, der als Organisator im Verbund mit seinem Sohn Sören für dieses hochkarätig besetzte Turnier verantwortlich zeichnet!. Ein besonderer Coup ist Thomas Gerster dabei mit der Verpflichtung von Aalborg Handbold geglückt. „Als wir den Vertrag im Frühjahr unterzeichnet haben, war Aalborg noch Tabellenvierter“, sagt Gerster. Jetzt aber läuft der Klub, der vom ehemaligen Kieler Linksaußen Nicolaj Jakobsen trainiert wird, als dänischer Meister und Champions-League-Teilnehmer in Halle 7 der ÖVB-Arena auf. Apropos Champions League: In der Gruppenphase trifft der nunmehr zweifache dänische Meister Aalborg unter anderem auf den deutschen Vizemeister und DHB-Pokalfinalisten SG Flensburg-Handewitt. Beide Teams standen sich bis dato noch nie in einem offiziellen Vergleich gegenüber – und haben nun in Bremen Gelegenheit, sich schon mal auf das Aufeinandertreffen in der Gruppe D einzustimmen. Der Spielplan will es so, dass Aalborg und Flensburg am Eröffnungstag die zweite Partie bestreiten (Anwurf 16 Uhr). „Eine gute Sache f&! uuml;r die Vereine und die Zuschauer“, sagt Gerster. Zwei Stunden zuvor stehen sich die MT Melsungen und der TBV Lemgo […]