Bremen. Der „Handball rockt“ am 10. und 11. August in Bremen ganz gewaltig: Erstmals geht es bei der vierten Auflage des „erima-Cups“ international zu. Mit Aalborg Handbold konnte der Veranstalter „Sports Impuls“ ein dänisches Topteam in die Hansestadt holen. Das will sich in der Saisonvorbereitung mit den starken deutschen Bundesligisten SG Flensburg-Handewitt, TBV Lemgo und MT Melsungen messen.

Mit dem Teilnehmer-Quartett ist in der Hansestadt zugleich eine Fülle von nationalen und internationalen Starspielern garantiert. Das Auftaktspiel bestreiten am 10. August um 14 Uhr der MT Melsungen und der TBV Lemgo, Finalist der 3. Erima-Cups. Um 16 Uhr treffen der zweifache erima-Cup-Gewinner SG Flensburg-Handewitt und Aalborg Handbold aufeinander.

Die Finalspiele werden am 11. August um 14 Uhr (Platz 3) und 16 Uhr (Finale) ausgetragen.

Nachdem der „erima-Cup“ im vergangenen Jahr aufgrund der Olympischen Spiele pausiert hatte, verleiht der dänische Meister von 2010, Aalborg Handbold, der vierten Veranstaltung einen internationalen Glanz. Sehenswert dürfte bei ihm vor allem der 21jährige Nationalspieler Mads Mensah Larsen sein, der als eines der größten dänischen Talente gilt. Der linke Rückraumspieler hatte im vergangenen Jahr im Dress von AG Kopenhagen den Füchsen Berlin im „kleinen“ Champions-League-Finale vier Tore zum 26:21-Erfolg eingeschenkt. Mit Aalborg steigt er momentan gerade als Tabellenvierter in die Play-off-Runde zur dänischen Meisterschaft ein. Der 141fache norwegische Nationaltorwart Ole Erevik, früherer Bundesliga-Torwart des SC Magdeburg, oder auch der 198-fache norwegische Nationalspieler Harald Tvedten (Linksaußen) zählen zu den weiteren Topspielern der Jütländer.

Skandinavische Stars bietet traditionell auch die SG Flensburg-Handewitt neben den deutschen Topspielern wie Lars Kaufmann und Holger Glandorf zu genüge auf. Mit denen mischt sie sowohl in der Bundesliga als auch in der Champions League kräftig mit. Jüngst konnten die Schleswig-Holsteiner mit dem 19jährigen schwedischen Nationalspieler Hampus Wanne einen ganz großen Coup landen. Der Linksaußen soll nach Aussagen der Flensburger zu den größten Talenten auf seiner Position in Europa zählen und künftig gut mit Anders Egbert, dem zweitbesten Torschützen der Bundesliga, harmonieren.

Bei der Mannschaft der Stunde, dem TBV Lemgo, freut sich Finn Lemke auf ein Heimspiel in Bremen. Der 2,11 Meter Recke, von der HSG Schwanewede/Neuenkirchen zu den Ostwestfalen gewechselt und mittlerweile Mitglied im DHB-Elitekader, ist beim TBV nicht nur der aufgrund seiner Körperlänge ein herausragender Spieler. In der Bundesliga hat das Team um den Nationaltorwart Carsten Lichtlein zuletzt 15:3 Punkte in Folge geholt.

Der MT Melsungen wird sich den Zuschauern mit seinem neuen Konzept präsentieren: Spieler der deutsch-skandinavischen Linie, punktuell verstärkt um ausgewählte Spieler mit internationaler Reputation. Im Gepäck werden daher auch die starken Zwillingsbrüder Philipp und Michael Müller sein, die vom Ligarivalen HSG Wetzlar ins Nordhessische wechseln. „Dies ist ein weiterer Schritt zum Aufbau einer Mannschaft mit Zukunftsperspektive“, meint der MT-Geschäftsführer Axel Geerken.

Erwachsene zahlen für die Tageskarten dieses Highlights unabhängig vom Spieltag 25 Euro, Kinder bis 16 Jahre 19 Euro (jeweils inklusive der Vorverkaufsgebühr). Dauerkarten können zum Vorzugspreis von 36 Euro (Erwachsene) und 25 Euro (Kinder bis 16 Jahre) erworben werden. Die Tickets sind im Vorverkauf bei allen Kooperationspartnern des Weser-Kuriers und von Nordwestticket erhältlich. Sämtliche Plätze sind nummeriert. Wer die Karten bis zum 30. Juni erwirbt, der kann sich zusätzlich attraktive Frühbucherrabatte sichern. Obendrauf sind weitere Rabatte über die Kundenkarten der Vorverkaufs-Kooperationspartner möglich. Das dritte erima-Cup-Finale hatten knapp 5000 Zuschauer hautnah erlebt.